Emanuel Mathias

News

Aktuelles

Publikation

Mirjam Schaub: Fotofallen der Selbstvergessenheit. Emanuel Mathias´künstlerische Forschung über Primat_innen und Primatolog_innen als Verhaltensparabel.

Even if it is true that ethology as a characterology is a lost discipline, behavior remains a category that makes living bodies observable and comparable and thus makes attributions of species – such as human/animal/ technical – pleasantly redundant. The article reflects on a collaboration between the artist and photographer Emanuel Mathias and the primatologists of the Max Planck Institute for Evolutionary Anthropology on the precarious proximity-distance relationship to their respective research
objects. In this context, the behavioral-biological concept of habituation tentatively assumes media-philosophical significance. Mathias borrows it in order to determine both the appropriate distance/proximity to the photographically pursued in each case, as well as to release the behavior of the counterpart into a media-supported illusion of moving in the midst of the visible as in an optically unconscious space. Only in this way does the gift of self-forgetting succeed.

Links

https://www.fink.de/view/title/60217?language=en

 

Tagung Deutsche Gesellschaft für Ästhetik: Ästhetik und Erkenntnis 2021

Link Mittschnitt: https://vimeo.com/583750388

 

2021 steht der 11. Kongress der DGÄ unter dem Motto „Ästhetik und Erkenntnis“. Das Programm des 11. DGÄ-Kongresses umfasst zwei Keynote Lectures, rund 40 Panels und Diskussionsforen, eine Lesung und zwei Ausstellungen mit über 100 Referent*innen und Teilnehmer*innen aus aller Welt.

 

 

Bauhaus Promotionsstipendium 2021/2022

An den Rändern des Feldes – Über die Anwesenheit des Forschers in seinem Material

 

https://www.uni-weimar.de/de/universitaet/forschung-und-kunst/wissenschaftlicher-nachwuchs/stipendien-und-foerderung/stipendien-promotionprojekte/

In dem practice-based Research Projekt „An den Rändern des Feldes“ geht es um Momente der Beobachtung in der Feldforschung und der damit verbundenen Erkenntnisarbeit des/r Naturwissenschaftlers/in im Feld. Anhand der visuellen Sammlungen und Erzählungen von an Menschenaffen forschenden Freilandprimatolog*Innen wird untersucht, wie weit die Generierung und der Gebrauch visueller Artefakte in der Feldforschung Rückschlüsse auf die individuelle Perspektive des Forschers im Feld wiedergeben.

Vorschau

Publikation

Ethology.Claims and Limits of a Lost Discipline, Wilhelm Fink Verlag, 2021

Tagung Deutsche Gesellschaft für Ästhetik: Ästhetik und Erkenntnis 2021

Panel 13_ LECTURE PERFORMANCE: KUNST UND VERFAHREN (14.07.2021) Ania Mauruschat, Silvan Jeger, Emanu

Bauhaus Promotionsstipendium 2021/2022

Bauhaus Universität Weimar

Forschungsreise Gabun

(verschoben)